Sie sind bereits ein gelassener Mensch? Nein? Das lässt sich ändern! Denn im Grund ist Gelassenheit eine reine Einstellungssache. Hier lesen Sie Schritt für Schritt, wie jeder seine Denk- und Verhaltensmuster auf die Verbindung von Erfolg und Gelassenheit programmieren kann. Nutzen Sie die 7 Regeln, wie Sie Ihr Leben selbst in die Hand nehmen und sowohl erfolgreich als auch gelassen werden.

1. Treffen Sie die bewusste unverrückbare Entscheidung, sich niemals mehr stressen zu lassen. Denn dafür sind Sie viel zu wertvoll. Sagen Sie sich jeden Tag mehrfach: „Ich bin immer gelassen und bleibe immer gelassen“. 

2. Wenn Sie sich doch einmal ärgern, wütend oder genervt sind und so aus dem Gleichgewicht kommen, führen Sie „Meine Minute“ durch. Hierbei halten Sie eine Minute inne und achten 30 Sekunden auf Ihre Atmung und 30 Sekunden auf Ihre Gedanken. Fragen Sie sich zuerst „Wie atme ich?“ und dann „Was denke ich?“ Wichtig dabei ist, dass Sie Ihre Aufmerksamkeit in beiden Fragen wirklich auf die Antworten lenken. So kommen Sie schneller wieder auf den Teppich.

3. Wenn Sie mal vom Chef, von Kollegen oder Kunden genervt werden, sagen Sie sich selbst innerlich: „Nichts und niemand kann mich aus dem Gleichgewicht bringen weil ich weiß, dass nur meine eigenen Gedanken über die Dinge mich aus dem Gleichgewicht bringen können“. Fragen Sie sich selbst: „Worauf kann ich mich jetzt noch fokussieren?“ So erlauben Sie niemandem mehr, Sie zu stressen. Denn wollen Sie es wirklich anderen erlauben, Sie zu nerven? Denken Sie an Ihre Ziele und an das, was Sie wirklich wollen. Niemand außer Ihnen selbst kann Sie davon abhalten, Ihr Leben nach eigenem Maßstab zu gestalten.

4. Werden Sie auch bei schwierigen Problemen trotz Stress aktiv und wenden Sie die Technik PUL an: Was ist das Problem? Was sind die Ursachen? Welche Lösung kann ich umsetzen?

5. Wirklich cool bleiben Sie, indem Sie sich klarmachen, dass nichts im Leben eine Bedeutung hat, außer Sie verleihen etwas eine Bedeutung. Wenn Sie eine „schwierige“ oder „nervige“ Aufgabe vor sich haben, dann machen Sie sich klar, dass diese nur dann schwierig oder nervig ist, wenn Sie ihr selbst diese Bedeutung geben. Ansonsten ist es einfach nur eine Tätigkeit, die nach Erfüllung Freude bereitet. Denn dann haben Sie es hinter sich.

6. Riesig erscheinende Hürden zeigen Ihnen nur auf, dass Sie sich selbst für zu klein halten. Stellen Sie sich vor, Sie haben ein Problem der Größe 5. Wenn Sie Ihre eigene Stärke selbst bei einer gefühlten 2 sehen, haben Sie ein großes Problem. Wenn Sie Ihre Stärke bei einer gefühlten 7 sehen, haben Sie ein kleines Problem. Genial, oder? Um Ihre eigene Stärke zu puschen, geben Sie sich eine Antwort auf die folgende Frage: „Was macht mich unschlagbar und lässt mich auch dieses Problem lösen?“

7. Suchen Sie sich ein Vorbild für Ihre Gelassenheit. Wenn Sie dann einmal aus dem Gleichgewicht geraten, fragen Sie sich: „Was würde mein Vorbild jetzt denken und tun?“